News

D’Angelo: Erstes Album nach fünfzehn Jahren

D’Angelo: Erstes Album nach fünfzehn Jahren

18. Dezember 2014

Fast fünfzehn lange Jahre ließ Grammy-Preisträger D’Angelo seine Fans auf ein neues Album warten – diese Vorweihnachtswohche überrascht er die Welt mit der Veröffentlichung des Longplayers „Black Messiah“, der ab sofort erhältlich ist. Die erste Single aus „Black Messiah“ trägt den Titel „Really Love“.

Die Aufnahmen zum dritten Longplayer des 40-jährigen US-Amerikaners fanden in den vergangenen fünfzehn Jahren in Zusammenarbeit mit seiner Band The Vanguard statt. Darüber hinaus waren Pino Palladino, James Gadson and Questlove an einigen der zwölf Songs beteiligt. An den Texten schrieben neben D’Angelo auch auch Q-Tip und Kendra Foster mit. Aufgrund der Qualität der Musiker konnte im Studio komplett auf digitale Plug-Ins verzichtet werden. Die Aufnahmen, Bearbeitung, Effekte und Abmischen erfolgten analog auf Band, zum größten Teil wurde altes (Vintage) Equipment verwendet.

„‚Black Messiah‘ ist ein aufmerksamkeitsstarker Name für ein Album. Er kann sehr leicht mißverstanden werden“, erklärt der Sänger, Songwriter, Mulitinstrumentalist und Produzent. „Viele werden möglicherweise denken, dass es um Religion geht. Einige werden vielleicht annehmen, dass ich mich selbst als ‚Black Messiah‘ bezeichne. Es geht aber um die Welt. Es geht um eine Idee, nach der wir alle streben können. Wir sollten alle danach streben, ein schwarzer Messias zu sein. Es geht um die Menschen, die sich in Ferguson erheben und in Ägypten und bei der Occupy Wall Street-Bewegung und überall dort, wo eine Gemeinschaft genug hat und beschließt, Veränderungen herbei zu führen. Es geht nicht darum, einen charismatischen Anführer zu feiern, sondern tausende davon. Nicht jeder Song des Albums hat einen politischen Hintergrund (obgleich es viele tun), doch einem Album den Titel ‚Black Messiah‘ zu geben, erzeugt eine Umgebung, in der sich diese Songs maximal entfalten können. ‚Black Messiah‘ ist nicht ein einzelner Mensch. Es ist das Gefühl, dass wir alle gemeinsam dieser Anführer sind.“

Bereits mit seinem Album „Brown Sugar“, das 1995 erschien, sorgte der aus Richmond, Virginia, stammende D’Angelo weltweit für Furore. Er schuf einen völlig neuen, unverkennbaren Sound, wurde zum Wegbereiter des Neo Soul und landete mit „Brown Sugar“, „Lady“ und „Cruisin“ mehrere Hits. Fünf Jahre später veröffentlichte er sein zweites Album „Voodoo“, das Platinstatus in den USA erreichte. Der von der Kritik hochgelobte Longplayer wurde mit einem Grammy in der Rubrik „Best &&B Album“ und die Single „Untitled (How Does It Feel)“ mit einem Grammy in der Kategorie „Best Male R&B Vocal Performance“ ausgezeichnet.

weiter Informationen unter: www.sonymusic.com