Interviews

Mirco Niemeier – Von Trabanten und Bandmaschinen

Mirco Niemeier – Von Trabanten und Bandmaschinen

5. November 2015

mix&scratch: Gibt es Hardware bzw. Software die du nun auch nach Jahren nicht mehr missen möchtest?

Mirco Niemeier: Ich arbeite seit Version 2 mit Ableton Live. Ich kenne fast jede Tasten-Combo und sämtliche Möglichkeiten, was das Arbeiten sehr angenehm macht. Heute bin ich sogar Betatester für Ableton. Den Push-Controller kann ich jedem sehr ans Herz legen. Er ist essenziell zum Steuern von Live ohne das ich irgendwelche Regler zuweisen muss. Das Mapping ist vollständig vorprogrammiert. Zudem habe ich noch eine ganz alte Bandmaschine. Sie hat ein schönen schmutzigen touch durch Generationsverlust der Bänder, wenn man ein Track Aufnimmt-Digitalisiert-Aufnimmt und wieder Digitalisiert.

mix&scratch: Wie gehst du den Aufbau eines neuen Tracks an?

Mirco Niemeier: In erster Linie kreiere ich erst mal ein Thema das mir gefällt, wenn ich alle meine Elemente zusammen habe geht es an den dramaturgischen Teil. Intro – Spanungsbogen – Break – dann das Thema individuell angepasst, so das es am besten zur Geltung kommt. Beendet wird der Track mit einem Mix-freundlichen Abgang. Zu guter Letzt noch der Feinschliff und der Mixdown, kleines Master drauf und erst mal im Club testen.

mix&scratch: Welche Abhöre benutzt du bei dir im Studio und womit hast du dir deinen perfekten Abhörklang geschaffen?

Mirco Niemeier: Perfekt geht es ja nie. Ich habe mich für die Genelec 8040 entschieden. Sie klingen sehr linear und haben die optimale Größe für meine Studio-Umgebung.

mix&scratch: Was hat bei dir absolutes Studio-Verbot?

Mirco Niemeier: Zigaretten und Leute, die während ich arbeite, irgendwelche Facebook Videos anschauen.

mix&scratch: Was steht als nächstes bei dir an?

Mirco Niemeier: Ich habe noch ein Sideprojekt „Ektschn!“ das ich mit Beatamines zusammen mache. Wir arbeiten gerade an einer neuen EP. Parallel finalisiere ich meine neuen Tracks. Das sind sechs Titel die ich für den Herbst plane. Und nun werde ich mich mal weiter um meine Radioshow kümmern die man jeden Montag ab 23 Uhr auf pure.fm hören kann.