Testberichte

Omnitronic DDC-2000 – So vielseitig wie kompakt

Omnitronic DDC-2000 – So vielseitig wie kompakt

13. Juni 2016

Das Backpanel ist für einen DJ-Controller sehr großzügig ausgestattet. Neben Netzteil (optional verfügbar) und USB-Anschluss findet man einen Klinke-Balanced-Output und einen Cinch-Master-Output bei den Ausgängen sowie zwei Cinch-Paare (Input 1 und Input 2) mit jeweiligen Kippschalter um zwischen Line-In und Phono-Eingang hin und her zu switchen. Für Plattenspieler ist auch noch eine Erdungsklemme vorhanden. Des Weiteren gibt es einen Mini-Klinke-Eingang um Handys, oder andere mp3-Player, als weitere Audio-Quelle anschließen zu können. Für den Input 1 ist ein Regler zur Gain-Regelung vorhanden.

Am Frontpanel finden wir einen 6,3-mm-Klingenbuchse für ein Mikrofon, einen Pegelregler sowie einen Ein-/Ausschalter für das Mikrofon, Kopfhörer-Anschlüsse sowohl in der 6,3-mm-Klinkenbuchsen-Variante als auch mit der kleineren 3,5mm-Mini-Klinke, einen Pegel-Regler „Level“ für die die Abhörlautstärke und einen „Cue-Mixing“-Regler mit dem wir das Abhörsignal zwischen Master und Prefader-Pegel einstellen können. Mit einem weiteren Regler nimmt man Einfluss darauf ob der Cross-Fader hart oder weich Überblenden soll. Wer auf dem Controller viel scratchen möchte, sollte die Einstellungen für harte Überblenden bevorzugen.

Das Anschluss-Panel des DDC-2000

Das Anschluss-Panel des DDC-2000

Außergewöhnlich ist, dass man über zwei Regler am Frontpanel direkten Einfluss auf die Empfindlichkeit der Touch-Sensoren der Jogwheels nehmen kann. Die Jogwheels fühlen sich bei einer Größe von 105 mm wertig an und sind wie der gesamte Controller sehr gut verarbeitet. Durch den haptischen Unterschied zwischen der Metal-Oberfläche der Wheels und dem geriffelten Plastik an den Wheel-Seiten sind Irrtümer bei der Benutzung nahezu ausgeschlossen. Leider sind die Jogwheels in keiner Weise beleuchtet, so ist es weder möglich direkt auf dem Controller zu sehen welches Deck gerade aktiv ist, noch wie weit wir beim Abspielen des gerade aktiven Songs fortgeschritten sind. Diese Information kann man natürlich der Software entnehmen. Virtual DJ LE bietet dabei einen tollen und unkomplizierten Einstieg. Um den vollen Funktions-Umfang des Controllers nutzen zu können, gerade wenn es um die vielen Anschluss-Möglichkeiten für Platten- (auch mit Timecode) und CD-Spieler geht wird vom Hersteller die Virtual DJ Pro Version empfohlen deren Anschaffung mit weiteren Kosten verbunden ist.

Fazit: Mit dem DDC 2000 von Omnitronic bekommt man zum Preis von circa 396,- Euro ein vielseitig einsetzbarer und kompakter DJ-Controller mit stabiler und hochwertiger Verarbeitung. Trotz der hohen Anzahl an Tasten ist das Controller-Design schlüssig und schnell verständlich. Wünschenswert wäre es, wie bei nahezu allen Controllern dieser Preisklasse, dass DJ-Software beigelegt wird, die den vollen Funktions-Umfang des Controllers ausschöpfen kann.

Produktbezeichnung: omnitronic DDC-2000 Controller inkl. VDJ

Maße + Gewicht: 295 x 410 x 65 mm bei 3 KG (3,45 KG Versandgewicht)

Preis inkl. MwSt.: 396,- Euro

Vertrieb: http://eshop.steinigke.de