Testberichte

Rane „MP2015“ – Den Dreh raus haben

Rane „MP2015“ – Den Dreh raus haben

14. Juli 2015

Für die vier Kanäle stehen jeweils ein Filter, wahlweise als High-, Low-High- und Low-Pass, mit Resonanzregler und ein Dreiband-Equalizer, gesplittet auf Bass, Mitten und Höhen, zur Verfügung. Zur Pegelanpassung dienen ein Gain-Regler und eine sechzehngliedrige LED-Anzeige pro Kanal. Zudem stattet Rane den Submix mit einer weiteren und den Master für die Abbildung des Stereosignals sogar mit zwei LED-Level-Metern aus. Um gleichzeitiges Modulieren aller aktiven Kanäle einschließlich der „Sessions In“ über eine separate EQ-, Filter- und FX-Loop-Einheit mit einer Hand zu ermöglichen, richtete Rane den Submix ein. Wer sich dennoch handwerklich unterfordert fühlt, der schraubt an der Isolator-EQ-Sektion des Masterkanals, die nochmals frequenzielles Modulieren erlaubt. Schließlich isolieren die drei Ausgänge die Tiefen, Mitten und Höhen, wobei sich mit einem stufenlos, über zwei Regler einstellbaren Linkwitz-Riley-Crossover Low-Mid- und mittlere bis hohe Kreuzungspunkte einstellen lassen. Der Low/Mid-Crossover bearbeitet Frequenzen von achtzig bis 640 Hertz und die Mid-Hochfrequenzweiche umfasst die Spanne von einem bis acht Kilohertz. Zu den weiteren Standardausstattungsmerkmalen des MP2015 zählt die Cue-Einheit, die mit einem zusätzlichen Cue-Mix-Regler das stufenlose Einblenden des Mastersignals unter Kopfhörer ermöglicht. Wer lieber das Cue- und Mastersignal separat auf beide Muscheln des Kopfhörers legt, der aktiviert die Split-Funktion. Um das Mikrofon anzupassen, bietet der entsprechende Kanal einen On-Off- und einen Duck-Schalter zum Dämpfen der aktiven Kanäle im Hintergrund. Neben dem Lautstärkepoti befindet sich die Klangregelung, die zwar nicht in Höhen und Tiefen gesplittet ist, aber dennoch das Mikrofon vernünftig an die eigenen Bedürfnisse anpasst.

DER MP2015 bietet insgesamt fünf Kanäle

DER MP2015 bietet insgesamt fünf Kanäle

Dank der hochauflösenden Dual-ASIO/Core-Soundkarte und zweier USB 2.0 Highspeed-Ports ermöglicht der MP2015, auch auf die Ausgänge Spuren und Grooves von Maschine oder Ableton Live direkt vom angeschlossenen Laptop auf die Kanäle zu legen. Zudem gewährleisten die beiden Ports einen schnellen Wechsel zwischen zwei Laptops unabhängig des eingesetzten DJ-Systems. Nicht nur dies wird Traktor-User erfreuen, galten doch bisher Rane-Mixer quasi mit Serato verheiratet. Der MP2015 ist jedoch Traktor zertifiziert, sodass zukünftig Anhänger von Traktor Scratch ohne zusätzlich angeschlossenes Native-Instruments-Interface auskommen. Nachvollziehbar, gilt doch bei DJs der elektronischen Musikszene, der Zielgruppe dieses Mixers, Traktor als weit verbreitete DJ-Software.

⇨ Auf Seite 3 gehts weiter