Reportagen

Winterworld – Mit Niereich durch den Winter

Winterworld – Mit Niereich durch den Winter

20. März 2014

Bereits zum zehnten Mal startet die Party-Szene mit der Winterworld in ein neues Jahr. Immer in der zweiten Januarwoche pilgern die Deutsche Techno- und Elektro-Jünger zu diesem Event, auch in 2013 waren die Rhein Main Hallen in Wiesbaden erneut das Ziel. mix&scratch war für euch vor Ort und hat sich zwischen Nord- und Südpol etwas umgesehen – und dabei Niereich getroffen, der uns etwas Einblick in seine Art des Live-Acts gegeben hat, ein bisschen über Toleranz in der Szene plauderte und schließlich noch seine Meinung über Facebook, Twitter oder Google+ äußerte.

Ehemals genau wie die Nature One auf der Raketenbasis Pydna im Hunsrück gestartet, haben die Macher von iMotion bereits im zweiten Jahr der Winterworld buchstäblich die Zelte im stürmischen Hunsrück abgebrochen. Damals beschädigte ein Sturm mit Windböen der Stärke 9 eines der beiden Zelte so stark, dass die Veranstaltung zu Gunsten der Sicherheit von Besuchern und Personal abgebrochen wurde. Im Jahr darauf – nun unter einem festen Dach – wurde man kurzfristig im Bingener Palazzo heimisch, nur um festzustellen, dass dringend eine größere Location her musste. Nach fünf Jahren in der Koblenzer Sporthalle Oberwerth ist die Winterworld nun seit 2011 in den Wiesbadener Rhein Main Hallen heimisch und sucht schon jetzt nach einer Alternative, denn die altehrwürdigen Hallen stehen 2014 vor dem Abriss. 9.000 Raver wurden gezählt und die Party lief von 20 Uhr bis sieben Uhr am nächsten Morgen.

Erst die perfekte Verbindung mit Licht und Visuals macht aus dem "Nordpol" ein Fest für die Sinne

Erst die perfekte Verbindung mit Licht und Visuals macht aus dem „Nordpol“ ein Fest für die Sinne

Traditionell gibt es bei der Winterworld zwei Floors. Zunächst den Nordpol, wo auch in diesem Jahr mit Felix Kröcher, Laserkraft 3D, Klangkarussell und anderen eher der Mainstream zu Hause war. Daneben ist der Südpol die zwar deutlich kleinere, aber dafür bei den Freunden der härteren Gangart die umso beliebtere Location. Seit ein paar Jahren spricht man auch von der Blue Box. 2013 war diese Location Gastgeber für Acts und DJs wie Klaudia
Gawlas, Gary Beck b2b Dustin Zahn, Alan Fitzpatrick und bereits oben erwähnten Niereich – zur besten Sendezeit mit einem einstündigen Live Set von 3.30 Uhr bis 4.30 Uhr.

⇨ Auf Seite 2 gehts weiter